Das Solarkino 2016 ging mit Kurzfilmen von Kurz&Knapp zu Ende

Auch der letzte Abend der 2016-er Ausgabe vom Solarkino fand am 27. August bei idealen sommerabendlichen Temperaturen unter freiem Himmel statt. Auf dem Gallusplatz zeigten das Solarkino in Kooperation mit Kurz&Knapp Kurzfilme vom Internationalen Kurzfilmfestival SHNIT. Das Programm SHNITASTIC war eine Auswahl aus dem 2015-er Festival. Die Kuration verspricht viel Überraschung, Witz, Schräge Charaktere und eine Prise Kunst mit schwarzem Humor. Eine Kompilation aus acht Kurzfilmen aus acht verschiedenen Ländern, wie Sie nur an Filmabenden von Kurz&Knapp zu sehen ist. Für das musikalische Wohl stellte Fabian Vega einiges aus seinem Repertoire vor

Das SHNIT Festival wurde 2003 in Bern unter dem Namen shnit Kurzfilmnächte ins Leben gerufen. Aus dem zweitägigen Event für Kurzfilme aller Genres entwickelte sich in der Folgezeit ein mehrtägiges Festival mit einer internationalen Preisausschreibung, zahlreichen Spezialwettbewerben und einem breiten Rahmenprogramm mit Workshops und öffentlichen Filmtalks. Seit 2005 findet das Internationale Kurzfilmfestival shnit jeweils im Oktober statt. Mit über 15'000 Besuchern war das Festival bereits im Jahr 2008 das besucherstärkste Kurzfilmfestival der Schweiz, ausgestattet mit den höchsten Preisgeldern bei Filmfestivals in der Schweiz. Im Jahr 2009 zeigte das Internationale Kurzfilmfestival shnit sein Programm erstmals zeitgleich in Bern (CH) und Köln (D) vor insgesamt 22.000 Besuchern. 2010 kam Kapstadt als dritter Austragungsort hinzu, 2011 zusätzlich, Wien, Singapur und San José (Costa Rica).

Zirka 100 interessierte Besucher haben an dem lauen Sommerabend den Kurzfilmabend besucht. 

Einige Impressionen vom Kurzfilmabend am Gallusplatz:


Die Pro Velo und das Solarkino zeigten Der Junge mit dem Fahrrad im Stadtpark

Der fünfte Abend am 26. August 2016 stand im Zeichen unserer Partnerschaft mit der Pro Velo St. Gallen. Nachdem wir gemeinsam im letzten Jahr den Film Das Mädchen Wadjda aufführten, präsentieren wir am Unteren Brühl den mehrfach zum Europäischen Filmpreis nominierten Film: Der Junge mit dem Fahrrad von den belgischen Brüder Jean-Pierre und Claude Dardanne. An den Filmfestspielen von Cannes gewann der Film den Grossen Preis der Jury. Die beiden Regisseure sind Festival-Lieblinge und haben schon zahlreiche Preise gewonnen, so z.B. die Goldene Palme von Cannes für Rosetta sowie für Das Kind.

Der Film erzählte die Geschichte von der ungewöhnlichen Beziehung der warmherzigen Samantha zum 12-jährigen Cyril, der von seinem Vater in ein Heim gegeben wurde. Aber der Zorn des Verlassenen stellt Samantha vor so manche harte Probe, da Cyril ihre Mutterliebe für den Jungen nicht sogleich zu erkennen vermag. Der Junge mit dem Fahrrad ist eine leise, genau beobachtete und bis in die Einzelheiten hinein kunstvoll verdichtete Geschichte, die gleichwohl bodenständig von der Erfahrung einer unbedingten Liebe handelt und mit der Aussicht auf Glück belohnt wird.

Im Rahmenprogramm spielte der lokale Musiker Fabian Vega seine Songs und entzückte die Besucher in der Pause mit einer kleinen Zugabe.

Zirka 80 interessierte Besucher haben sich an dem lauen Sommerabend das Sozialdrama angesehen. 

Einige Impressionen vom ProVelo-Abend am Unteren Brühl:

Honig im Kopf bewegte gestern auf dem Gallusplatz Jung und Alt

Am Donnerstag, den 25. August 2016 setzten wir das Solarkino fort. in Kooperation mit der Bank Coop fort und zeigten die deutsche Tragikkomödie Honig im Kopf, mit einem herausragenden Dieter Hallervorden auf dem Gallusplatz. Obwohl die Beamerlampe zu Beginn vorzeitig mehrfach die Projektion unterbrach, tat dies der tollen Stimmung keinen Abbruch. Der Sommerabend bei idealen 20° Aussentemperatur bescherte den Gästen einen weiteres Filmerlebnis an einem der schönsten Plätze der Stadt.

Zirka 270 interessierte Besucher haben sich an dem lauen Sommerabend die Tragikomödie angesehen. 

Einige Impressionen vom Bank Coop Abend auf dem Gallusplatz:


Solarkino präsentierte den Gewinner des Prix Public der Solothurner Filmtage

Am Samstag, dem 13. August 2016 hatten wir im Stadtpark auf dem Basketballfeld am Unteren Brühl den Abend des Schweizer Films. Wir zeigten das eindrückliche Dokument Neuland der Baslerin Anne Thommen (Regie) und der St. Gallerin Gabriela Betschart (Kamera). Der Film zeigte den Lehrer Christian Zingg - einem der bemerkenswertesten Schweizer Persönlichkeiten - wie dieser sich in einer Integrationsklasse für Flüchtlingskinder engagiert und ihnen das reale Leben in der Schweiz näher bringt - und weshalb die Schweizer Werte in der Welt derart angesehen sind. 

Zirka 50 sehr interessierte Besucher haben sich an dem lauen Sommerabend von diesem Schweizer Dokumentarfilm bewegen lassen. 

Einige Impressionen vom Abend im Stadtpark.


Solarkino präsentierte: 10 Milliarden - wie werden wir alle satt?

Am Freitag, 12. August 2016 hatten wir auf dem Gallusplatz den Abend des Dokumentarfilms. Wir zeigten 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt von Valentin Thurn, der sich mit der globalen Frage und möglichen Lösungen befasste, wie die Menschheit die Nahrungsversorgung der Zukunft aussehen könnte, wenn die Erdbevölkerung auf 10 Milliarden anwächsen wird. 

Zirka 90 interessierte Besucher haben sich an dem frischen Sommerabend den Dokumentarfilm angesehen. 

Einige Impressionen vom Abend auf dem Gallusplatz.

Das Solarkino startete auf den Drei Weihern

Am Donnerstag, 11. August 2016 startete das Solarkino ins 5. Jahr. Der Startschuss zum 5-jährigen Jubiläum machte die Filmkomödie von Lasse Hallström - Madame Mallory und der Duft für Curry, welche auf den Roman The Hundred-Foot Journay von Richard C. Morais basiert und mit einer herausragenden Helen Mirren in der Hauptrolle brilliert.

Wir sind stolz, mit ca. 160 Gästen einen neuen Besucherrekord auf den Drei Weihern verbuchen zu können. Vielen Dank für euren Besuch!

Einige Impressionen vom Solarkino-Abend auf den Drei Weihern.

 

 

Das Solarkino 2016 stand in den Startlöchern

Unser sonnenbetriebenes Kino startete dieses Jahr in die fünfte Saison. Diesen Sommer wurden mit einer Batterie gespeicherter Sonnenenergie an diversen Plätzen in der Stadt St. Gallen und neu auch in Uzwil verschiedene Filme im Freien gezeigt. Wir unterstützten die Energieagentur des Kantons St. Gallen am Solarkino Uzwil, dass vom 14. bis 16. Juli 2016 in der Gemeindebibliothek und auf dem Begegnungsplatz am Marktplatz in Niederuzwil stattfand. Zwischen 120 und 130 Gäste hatten die drei Abende besucht.

5-jähriges Jubiläum des Solarkinos in St. Gallen startete am 11. August 2016 auf den Drei Weihern

Vom 11. bis 13. und vom 25. bis 27. August 2016 hatte das Solarkino in St.Gallen Filmabende an vier verschiedenen Standorten veranstaltet und mit Solarenergie gute Filme in die Stadt gebracht. Bei schlechtem Wetter fanden die Vorstellungen jeweils in der offenen Kirche St.Gallen statt. Gezeigt wurden Dokumentar- und Spielfilme sowie Kurzfilme. Zum 5-jährigem Jubiläum gab es ein paar Überraschungen, u.a. das berühmte heitere Filmeraten, dass wir uns von der einzigartigen Slam-Movie-Night ausleihen durften.

Das Solarkino startete am 11. August auf den Drei Weihern mit „Madame Mallory und der Duft von Curry“. Weiters auf dem Programm standen der Dokumentarfilm „10 Milliarden: Wie werden wir alle satt“ und der Schweizer Film „Neuland“. Zwei Filme wurden in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen aufgeführt. So präsentierte die Bank Coop den Film „Honig im Kopf“ und ProVelo den Film „Der Junge mit dem Fahrrad“. Nicht fehlen durfte wie immer der Kurzfilmabend in Zusammenarbeit mit Kurz&Knapp, welcher zum Abschluss auf dem Gallusplatz mit witzigen und schrägen Kurzfilmen vom Shnit-Kurzfilmfestival das Publikum zu entzücken wusste.