Das dritte Solarkino ging erfolgreich zu Ende.

Auf dem Basketballfeld am Unteren Brühl ging am 30. August 2014 mit der belgischen Tragikomödie Hasta la vista das dritte St. Galler Solarkino zu Ende. Die sechs Filmabende erfreuten insgesamt 500 Besucher.

"Die entspricht vollends unseren Erwartungen und den Gegebenheiten!" sagt Daniel Weder, Präsident des Vereins Solarkino St. Gallen. Weder meint auch: "Natürlich waren wir wettertechnisch begünstigt, und konnten vier der sechs Abende unter freiem Himmel durchführen." Besonders gefreut hat ihn, dass gleich drei neue Standorte in der Innenstadt Platz fanden.

Mit 130 Besuchern war der Dokumentarfilm "More than Honey" von Markus Imhoof beim Eröffnungsabend am 21. August 2014 am Gallusplatz der meistbesuchte Abend. Insgesamt zogen die vier Freiluftabende im Durchschnitt 95 Besucher an, so zog auch ein Nischenprogramm in Form des Kurzfilmabends der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur 80 Besucher an.

Als neue Standorte in der Innenstadt der Stadt St. Gallen waren der Gallusplatz, das Basketballfeld am Unteren Brühl und die Offene Kirche, die als witterungsbedingter Ort gleich zweimal besucht wurde. Erfreulicherweise bescherte der Schweizer Film Akte Grüninger am verregneten 23. August 2014 in der Offenen Kirche 90 interessierte Besucher.

Neben den St. Galler Filmabenden war auch der Kinoabend am 18. Juni in Trogen im Kinderdorf Pestalozzi ein Highlight für den Verein. Über 150 Besucher, wovon die meisten die Dorfkinder waren, konnten die Möglichkeiten der Solarenergie, als auch der Film Vitus begeistern. Der Standort im Kinderdorf Pestalozzi wird ab kommender Saison ein fixer Bestandteil vom Solarkino.

Der neu formierte Verein konnte im ersten Jahr die wichtigen Fundamente für gute Vereinsstrukturen aufbauen. Neben einem Logo oder Webseite, gehörte auch die Übernahme der Solarkino-Anlage der Genossenschaft Solar. In Sachen Technik und Logistik wurde ebenfalls zugelegt: Die Filme wurden erstmals in ordentlichem Stereo angeboten und ab digitalem Abspielgerät aufgeführt um den Stromverbrauch weiter zu reduzieren. Auch wurde die Kinoanlage um leistungsstärkere Batterien aufgerüstet, damit auch Filme gezeigt werden können, die eine Länge von 90 Minuten übersteigen.

Das Solarkino wird inklusive Catering stromfrei betrieben. Die Entwicklung des Solarkinos dürfte auf noch effizientere Systeme zielen. So soll künftig auch eine kleine Aussenbeleuchtung betrieben werden. Das Feedback des Publikums war zur Durchführung, zur Information und zum Programm stets positiv und endete mit einem dankbaren und spontanen Applaus am Ende der Vorführung. Das Projektteam wird die Planung des Solarkinos 2015 demnächst aufnehmen.

 

Programm Übersicht

 

Programm 21.08.2014

Programm 22.08.2014

Programm 23.08.2014

Programm 28.08.2014

Programm 29.08.2014

Programm 30.08.2014